Impressum   Datenschutz Leistungsspektrum Interdisziplinäre Schilddrüsensprechstunde Allgemeines Schilddrüsenerkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen der inneren Drüsen. Sie sind im wesentlichen gekennzeichnet durch eine Störung der Funktion (Unter- bzw. Überfunktion), oder der Morphologie (Kropfbildung, gutartige/bösartige Knoten bzw. Entzündungen). Eine Schilddrüsenfunktionsstörung wird oft sehr spät erkannt. Im Fall einer Unterfunktion können Symptome wie Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit und seelische Störungen wegen ihres oft schleichenden Verlaufes und ihres wenig spezifischen Charakters lange Zeit falsch interpretiert werden. Die Überfunktion der Schilddrüse hingegen ist weniger häufig kann aber umso lebensbedrohlicher werden (Vorhofflimmern, Herz- nfarkt). Wir bieten im Rahmen der Schilddrüsensprechstunde wegen des oft komplexen Krankheitsgeschehens von Schilddrüsenerkrankungen ggf. eine weitergehende Abklärung auf internistischem Fachgebiet in unserer Praxis an. Die Schilddrüse ist in 10% der Fälle für einen unerfüllten Kinderwunsch verantwortlich zu machen. Eine nicht bekannte bzw. nicht behandelte Hashimoto-Thyreoiditis erhöht die natürliche Fehlgeburtsrate in der Frühschwangerschaft um ca. 100%. Auch im Kindes- und Jugend- alter gehören Funktionsstörungen der Schilddrüse zu den häufigsten Hormonerkrankungen. Ihre Erkennung und frühzeitige Behandlung mit Schilddrüsenhormonen gewährleistet altersentsprechendes Wachstum und vollständige funktionelle Ausreifung der Organe, insbesondere des Gehirns. Vielen Schilddrüsenerkrankungen liegt eine familiäre Ver- anlagung zugrunde, so dass wir sie ggf. bezüglich einer Untersuchung weiterer Familienmitgliedern beraten werden. In unserer internistisch-nuklearmedizinischen Schilddrüsen-Sprech- stunde, die mit ihren Anfängen über 30 Jahre zurückreicht, bieten wir das gesamte diagnostische Spektrum zur Erkennung von Schilddrüsen- erkrankungen an. Besondere Schwerpunkte unserer Tätigkeit sind Diagnostik, Beratung und Therapie von Schilddrüsenerkrankungen bei Frauen mit Kinderwunsch bzw. in der Gravidität sowie Schilddrüsen- hormonstörungen im Kindes- und Jugendalter. Natürlich stehen innerhalb unserer Praxis alle Untersuchungsmöglichkeiten auch zur Abklärung von Schilddrüsenvergrößerungen und -knoten zur Verfügung. Vorgespräch Im Vorgespräch wollen wir mit Ihnen ihre Beschwerden oder den Grund der Überweisung durch Ihren Hausarzt erörtern und Ihnen die aus unserer Sicht notwendigen Unterschungen erläutern. Wir werden über eine eventuelle familiäre Häufung von Erkrankungen der Schilddrüse ebenso wie über  Ernährungs- und Rauchgewohnheiten sowie Vor- und Begleiterkrankungen sprechen. Bringen Sie am besten Ihren Medika- mentenplan sowie ggf. Laborbefunde bzw. Berichte von anderen Ärzten oder Kliniken mit. Sofern sie Schilddrüsentabletten einnehmen werden sie bei der Terminvereinbarung von unseren Mitarbeiterinnen darüber informiert, ob sie diese bis zum Untersuchungstermin einnehmen können, oder die Einnahme vor dem Termin vorübergehend unter- brochen werden muss. Ultraschall (Sonographie) Die Schilddrüse ist ein schmetterlingsförmiges, unmittelbar vor dem Kehlkopf gelegenes Organ mit einem Volumen von nur ca. 18-25 ml beim erwachsenen Menschen. Die Sonographie erlaubt eine dreidimensionale Untersuchung des Organs in Echtzeit mit Volumenbestimmung aber auch Beurteilung der Gewebsbeschaffenheit (z.B. Nachweis von Knoten, Zysten oder Hinweise auf Entzündungen). Sie kann ohne Risiko bei Kindern ebenso durchgeführt werden wie bei Schwangeren oder Stillenden. Die Verabreichung eines Kontrastmittels ist hierzu nicht erforderlich. Farbdopplersonographie Diese Methode erlaubt die zusätzliche Echtzeit-Darstellung des Blutflusses in der Schilddrüse und gibt uns wertvolle Hinweise zur Einschätzung von Knoten hinsichtlich einer möglichen bösartigen Entartung. Schilddrüsenszintigraphie Sonographie, Farbdopplersonographie sowie Szintigraphie der Schilddrüse stellen komplementäre Verfahren zum Nachweis bösartiger Knoten mit einem Durchmesser größer als 10 mm dar. Die Untersuchungen werden in unserer Praxis vom selben Untersucher durchgeführt, so dass ein hohes Qualitätsniveau gewährleistet ist. Zur Schilddrüsen-Szintigraphie wird eine schwach radioaktive Substanz ("Kontrastmittel") in eine Armvene injiziert, die sich nach ca. 15-20 Minuten in Gewebsarealen der Schilddrüse anreichert, in denen eine Hormon-Bildung stattfindet. In Arealen mit fehlender Kontrastmittel- Anreicherung, die nach Tastbefund oder sonographischem Befund einem Knoten entsprechen ("kalter Knoten") besteht dringender Verdacht auf Bösartigkeit und bedürfen einer weiteren Abklärung. Darüber hinaus können mit Hilfe der Schilddrüsen-Szintigraphie weitere Erkrankungen mit hyperthyreoter Stoffwechsellage untersucht werden. Laboruntersuchungen Laboruntersuchungen stellen einen wesentlichen Bestandteil zur Abklärung von Erkrankungen der Schilddrüse mit Funktionsstörungen oder Autoimmunerkrankungen dar. Sie sind ausserdem unverzichtbar zur Überwachung einer effizienten medikamentösen Therapie z.B. mit Schilddrüsenhormonen. Wir bestimmen alle Laborparameter zur Abklärung von Erkrankungen der Schilddrüse und Nebenschilddrüsen sowie weiterer Parameter im eigenen Spezial-Labor. Feinnadelbiopsie (Feinnadelaspiration) Oberstes Ziel bei Nachweis knotiger Strukturen im sonographischen oder szintigraphischen Bild der Schilddrüse ist mit größtmöglicher Sicherheit eine bösartige Gewebsbeschaffenheit auszuschließen. Es wird hierbei nach Lokalisation der Punktionsstelle mit Ultraschall (z.B. Knoten) eine geringe Menge von Gewebszellen mittels einer dünnen Nadel in eine Spritze aufgesogen. Das dabei gewonnene Zellmaterial wird einem entsprechenden Facharzt (Pathologen) zur Beurteilung zugesandt. Abschlußgespräch und Therapieempfehlung Im Rahmen des Abschlußgepräches werden wir Ihnen das vorläufige, bzw. sofern am Untersuchungstag alle Befunde voliegen, endgültige Untersuchungsergebnis mitteilen und die entsprechenden Therapie- möglichkeiten mit Ihnen erörtern. Sofern Sie nur zur Blutabnahme im Rahmen einer Therapieüberwachung unsere Praxis aufsuchen, wozu keine Terminvereinbarung erforderlich ist, erhalten Sie telefonisch nach vorheriger Beurteilung des Laborergebnisses durch den Arzt die weitere Therapieempfehlung von einer ärztliche Mitarbeiterin telefonisch mitgeteilt.