Impressum   Datenschutz Leistungsspektrum Ultraschalluntersuchungen Bauchorgane: Die Sonographie der Bauchorgane ermöglicht die Beurteilung von Leber, Gallenblase, Gallengänge, Bauchspeicheldrüse, Milz, Nieren und großen Gefäßen. Vorbereitung: Darmgasansammlungen können die Ultraschalluntersuchung störend beeinflussen. Sie sollten daher am Tage vor der Untersuchung keine blähenden Speisen ( z.B. Kohl, Hülsenfrüchte) zu sich nehmen und eine leicht verdauliche Kost bevorzugen. Um die Darmgasbildung weiter zu vermindern erhalten Sie von Ihrem Hausarzt oder in unserer Anmeldung entblähende Medikamente, die Sie nach Anweisung am Tag vor der Untersuchung und am Morgen bevor Sie zur Untersuchung kommen einnehmen sollen. Kommen Sie bitte nüchtern zur Untersuchung, d.h. essen, trinken und rauchen Sie nicht vorher. Sofern Sie Diabetiker sind, fragen Sie uns bitte, ob Sie Ihre Morgenmalzeit in üblicher Weise einnehmen sollen. Selbstverständlich  sind jederzeit nach Rücksprache mit unserer Anmeldung auch Notfalluntersuchungen ohne spezielle Vorbereitung möglich, ggf. muss die Untersuchung allerdings nach üblicher Vorbereitung dann wiederholt werden. Schilddrüse: Die Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse ist zum Nachweis oder Ausschluss eines Kropfes in vielen Fällen ausreichend. Es ist eine in keiner Weise belastendes Verfahren und kann auch in der Schwangerschaft durchgeführt werden.  Es werden in aller Regel Länge, Breite und Tiefe eines Lappens oder eines Knotens gemessen und daraus das Volumen errechnet. Die Untersuchung wird mit einem 10-12 MHz- Schallkopf durchgeführt. Strukturen ab 2 mm Größe werden erfasst. Neben der Größen- und Volumenbestimmung können charakteristische Strukturen des Gewebsmusters bestimmten Schilddrüsenkrankheiten zugeordnet werden. Es lassen sich Knoten von Zysten abgrenzen. Auch haben Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse (Autoimmunthyreoiditis, Hashimoto-Thyreoiditis) oder Basedowsche Krankheit) ein typisches Echomuster. Schließlich wird die Sonographie zur gezielten Punktion von suspekten Gewebsarealen eingesetzt. In aller Regel stellt die Ultraschalluntersuchung ein komplementäres bildgebendes Verfahren zur Schilddrüsenszintigraphie dar. Eine spezielle Vorbereitung ist nicht erforderlich. Schilddrüsenmedikamente müssen zuvor nicht abgesetzt werden. Gefäße: Mit Hilfe der Farbdopplersonogpraphie der Halsschlagadern werden Gefäßwandablagerungen und Durchblutungsstörungen des Gehirns gemessen. Routinemäßig erfolgt die Bestimmung der Gefäßwanddicke (Intima-Media-Komplex). Diese Untersuchung stellt neben anderen einen Teil zur Abschätzung des individuellen kardiovaskulären Risikos dar. Darüber hinaus können sowohl die Bauchschagader und die arteriellen Gefäße der Arme und Beine auf Erweiterungen (Aneurysma) und Engstellen (Stenosen) untersucht werden. Neben den Arterien können mit der selben Technik das venöse Gefäßsystem auf zum Beispiel Blutgerinsel (Thrombosen) oder eine Venenschwäche untersucht werden.